90 Jahre Jubiläum

Freitag: 14. Juni 2024 14. Juni 2024 19:00 Uhr Get together, Restaurant Buffalo Selbstzahler Anmeldung

Samstag: 15. Juni 2024 15. Juni 2024 10:30 Uhr Beethoven und Wagner Mutter-Beethoven-Haus, 20, € Gesprächskonzert von u...

Sonntag: 16. Juni 2024 16.06. 11:00 Uhr Jazz-Session im historischen Görreshaus in der Altstadt mit GMD Marcus Merkel un...

Montag: 17. Juni 2024 17.6 um 09:30 Abschiedsfrühstück Hotel "Kleiner Riesen" für alle die wollen

Bilder vom 90. Jubiläum

zum Neunzigsten

Bei der Gala neue Ehrenmitglieder ernannt.

Beide, Dirigent und Sänger, gehörten am dritten Juni-Wochenende 2024 zum Höhepunkt des Koblenzer Jubiläumsfestes zum 90-jährigen Bestehen, zum beeindruckenden Galakonzert im Theater - in „seinem Theater“, wie der Vorsitzende Dr. Lütke in seiner Rede liebevoll seine lebenslange Verbundenheit mit dem historischen Haus nannte. Marcus Merkel dirigierte die Rheinische Philharmonie mit Ausschnitten aus Wagners Werken, den Meistersingern, Tristan und Isolde, dem Holländer und dem Ring sowie zwei Wesendonck-Liedern. Mit Spannung war das Auftreten des neuen Ehrenmitglieds erwartet worden, von Michael Kupfer-Radecky, der – Stipendiat von 1998 – im letzten Jahr als Wotan auf dem Bayreuther Grünen Hügel Furore gemacht hatte. In Koblenz sang er Hans Sachsens „Flieder-Monolog“ und Wotans Abschied. Gefeierte Solisten waren außerdem Annemarie Kremer, Christiane Libor und Monica Mascus sowie – aus dem heimischen Ensemble – Tobias Haaks, Jongmin Lim und Nico Wouterse.

Intendant Markus Dietze, Regisseur auch von Wagners Werken – als Zweiter zum Ehrenmitglied ernannt – führte launig durch den Abend. Und als Dritte wurde mit dem Ehrentitel Juliane Berg ausgezeichnet, die sich im Koblenzer Wagner-Vorstand seit langem um die Auswahl und Betreuung der Stipendiaten verdient gemacht hat. Der Vorsitzende konnte in diesem Zusammenhang bilanzieren, dass es in den neunzig Jahren des Bestehens über vierhundert Stipendiaten waren, die von Koblenz zu den Bayreuther Festspielen hatten entsandt werden können.

Dem festlichen Abend vorausgegangen war ein Treffen zwischen Mitgliedern und auswärtigen Gästen zum Kennenlernen, an dem auch der gerade gewählte Präsident des Wagnerverbands International teilnahm, der Niederländer Dr. Harry Leutscher. Vertreten waren unter anderen die Verbände aus München, Köln, Frankfurt, Freiburg und dem Münsterland. Im übrigen gab es vielseitige Jubiläumsangebote nicht nur für Wagnerfreunde, gemischt aus Koblenzer Besichtigungen, dem Gesprächskonzert von Karsten Huschke zu „Wagner und Beethoven“- beziehungsvoll im Ehrenbreitsteiner Mutter-Beethoven-Haus - sowie Jazz und einem Unterhaltungsprogramm in den Rheinanlagen – letzteres gratis für jedermann.

Mit dem guten Gefühl eines gelungenen Festes geht es für den Koblenzer Wagnerverband weiter. Und das bedeutet jedenfalls die Entsendung der fünf Stipendiaten nach Bayreuth und, später im Herbst, als ihr Dank dafür das Konzert in der Alten Kirche Spay – schöne Traditionen sicherlich bis ins Hundertste ....

"Kultursommer" Rheinland-Pfalz zum Thema SÜDWÄRSTS


Familiengruft der Familie Hasslacher

Ex-Präsidention Odina Diephaus und Vorsitzender Dr. Albin Lütke bei der Kranzniederlegung für die Gründungspräsidentin Carola Hasslacher